29.10.18 / 18:07 Uhr

Kaderplanung doch nicht abgeschlossen

VfB Stuttgart: Lage erkannt, Gefahr gebannt?

Von: VfB Stuttgart

Die Vorzeichen standen selten so günstig. Der VfB Stuttgart hatte dank der Ausgliederung ausreichend Geld zur Verfügung, um neue Spieler einzukaufen und stand nicht unter dem Zwang, gute Spieler abgeben zu müssen. Die Kaderplanung schien vorzeitig abgeschlossen, sodass eine komplette Mannschaft die Vorbereitung auf die neue Saison angehen konnte. Und dann kam alles anders.


Trotz Rekordtransfers und über 30 Millionen Euro: Die neuen Spieler haben allesamt noch nicht eingeschlagen. Das Zusammenspiel in der Mannschaft stimmt nicht. Das haben nun VfB-Präsident Wolfgang Dietrich und VfB-Sportvorstand Michael Reschke erkannt, die in der Winterpause weitere Spieler verpflichten wollen: „Es sind Überlegungen im Gange, wie wir nachlegen“, so Reschke.


Ob damit auch die Gefahr des Abstiegs gebannt ist, bleibt dahingestellt. Immerhin befinde man sich noch früh in der Saison, um zu korrigieren. Darauf weisen auch die Spieler immer wieder hin. Emiliano Insua jedenfalls darf sich die kommenden beiden Spiele von der Bank aus ansehen. Nach seinem Foul im Spiel gegen die TSG Hoffenheim verdonnerte ihn das Sportgericht des Deutschen Fußball-Bundes zu zwei Spielen Sperre.

(rf)





Anzeige